Unterricht im Freiluftkino (de)

Das Cine Flamingo ist eines von mehreren Freiluftkinos, die in den 1960er Jahren in Angola entstanden. Es wurde am 31. Oktober 1963 mit knapp 1 200 Sitzplätzen in der Stadt Lobito eröffnet. Der Name wurde dem Kino aufgrund seines Standortes verliehen, da dieser ursprünglich Heimat für zahlreiche Flamingos war. Ausgewählt wurde der Name im Rahmen eines öffentlichen Radio-Wettbewerbs.

Francisco Castro Rodrigues, einer der angesehensten Architekten des Movimento Moderno in Angola, entwarf dieses Freiluftkino. Den Auftrag dafür hatte Ribeiro Belga gegeben, der Mann, der dafür bekannt wurde, die Freiluftkinos nach Angola gebracht zu haben. Dieser hatte ursprünglich nur ein kleines Lichtspielhaus für Lobito vorgesehen. Der Besitzer der Kinos in Lobito, Antonio Vieira da Silva, hatte jedoch andere Pläne für das Cine Flamingo. So entstand schließlich eine riesige Anlage für über 1 000 Personen, in der man nicht nur Filme sehen, sondern auch spazieren, einkaufen oder essen gehen konnte. Das Cine Flamingo sei immer voll gewesen, so Castro Rodrigues. Und das nicht nur abends zu den Kinozeiten, sondern auch nachmittags. Es sei ein beliebter Ort gewesen, um einen Ausflug mit der Familie zu machen oder alte Freunde wiederzusehen.

Das dem Cine Flamingo zugrunde liegende Bauprinzip, finden wir auch in den meisten anderen Freiluftkinos wieder, die in den 1960er Jahren in Angola entstanden: Eine Konstruktion aus Stahlbeton mit zwei großen Sonnenschirmen, die einen weiträumigen Platz bedecken und von Stahlseilen gestützt werden, die an Pfeilern und Balken befestigt wurden. Umgeben ist das rechteckige Gelände von einer Mauer, die teils gradlinig, teils kurvig verläuft. Für den Bau des Kinos wurden größtenteils lokale Materialien, wie Backstein verwendet.

Das Cine Flamingo liegt direkt am Meer im Südosten der Stadt Lobito ca. 500 Kilometer südlich von Luanda. Lobito ist mit über 840 000 Einwohner_innen der größte Gemeindebezirk in Benguela, einer der 18 Provinzen Angolas. Benguela wurde 1615 von der portugiesischen Krone gegründet, um eine bessere Landverbindung zwischen Mosambik und dem westlichen Afrika zu schaffen und somit das Königreich zu stärken. Zwar blieben die erhofften Bodenschätze in Benguela aus, aber der Handelsstützpunkt Mbaka, wurde zu einem wichtigen Umschlagpunkt für Sklavenhandel, der noch bis ins 19. Jahrhundert bestehen blieb. Die Stadt Lobito wurde erst im Jahr 1913 gegründet und entwickelte sich mit seinem Hafen und durch die Eisenbahn rasch zu einem wichtigen wirtschaftlichen Zentrum.

25198760_10159514151105618_331102343_o

Neben Portugiesisch werden in der Provinz Benguela noch vier weitere Sprachen gesprochen. Umbundu ist die dort am stärksten verbreitete Sprache. So wird Umbundu von ca. 6 Millionen Menschen in den Provinzen Benguela, Huambo und Cuanza Sul gesprochen. Kuvale sprechen insgesamt 70 000 Menschen, jedoch nicht nur in Benguela, sondern auch in der südlichen Provinz Namibe. Die Sprache Ndombe wird vor allem südlich der Provinzhauptstadt Benguela von ungefähr 22 300 Leuten gesprochen. Und Dhimba ist die Sprache von ca. 18 000 Angolaner_innen.

Wenn man sich fragt, was heute aus dem Cine Flamingo in Lobito geworden ist, dann werden die meisten Kino-Liebhaber_innen wohl enttäuscht sein, denn von seiner ursprünglichen Pracht ist nur wenig übrig geblieben. Die Fotos der Ausstellung Angola Cinemas zeigen vergilbte Farben, die langsam von den Wänden abblättern. Der Boden ist ausgetrocknet, die Mauern sind mit Graffiti bekritzelt und von der Bedachung sind ausschließlich die Stahlseilkonstruktionen übriggeblieben, so dass die Kinder, die heute dort eine informelle Grundschule besuchen, nicht mehr vor der Sonne geschützt sind. Gleichzeitig lassen die Fotos aber auch erahnen, welche Bedeutung das Cine Flamingo für die Bevölkerung hatte und was für ein Ereignis es gewesen sein muss, unter freiem Sternenhimmel dort einen Film mit seinen Freund_innen anzuschauen.

von Esther

© Fotografias / Fotos: Goethe-Institut e.V. 2015

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s